R7.2  Kosten für die Betreuung

Im Unterschied zu den Kosten für eine Haushaltshilfe nach den Absätzen 1 und 2 ist der Erstattungsbetrag auf 160,00 EUR je Kind und Monat begrenzt (bis 31.12.2015 145,00 EUR). Die Regelung hat abschließenden Charakter mit der Folge, dass die Übernahme etwaiger Mehrkosten auch in Härtefällen nicht möglich ist. Nicht erstattungsfähig sind Verpflegungskosten oder sonstige Kosten der allgemeinen Lebensführung, da diese auch unabhängig von der Leistung zur Teilhabe anfallen.
Umfasst der Kinderbetreuungszeitraum einen ganzen Monat, so können je Kind bis zu 160,00 EUR erstattet werden (bis 31.12.2015 145,00 EUR). Bei Teilmonaten wird der monatliche Betrag mit der Anzahl der Kalendertage der erforderlichen Betreuung multipliziert und durch 30 Tage dividiert.
War das Kind schon in einer Kinderkrippe, Kindertagesstätte oder dergleichen untergebracht, sind diese Kosten erstattungsfähig. Muss die tägliche Unterbringungszeit wegen der Leistung zur Teilhabe verlängert werden, sind die Aufwendungen für die Kinderbetreuung insgesamt zu übernehmen und nicht auf die anfallenden Mehrkosten zu begrenzen (AGDR 1/2015, TOP 6; AGDR 2/2015, TOP 3.1).
Der monatliche Höchstbetrag darf jedoch nicht überschritten werden.
Siehe Beispiel 6
Müssen Kinder für die Dauer der Leistung zur Teilhabe in Einrichtungen betreut werden, mit denen nur monatliche Verträge abgeschlossen werden können, sind die unvermeidbar entstehenden Kosten auch für Teilmonate bis zum Betrag von 160,00 EUR monatlich (bis 31.12.2015 145,00 EUR) zu übernehmen.
Siehe Beispiel 7
zum Seitenanfang