R2  Anspruchsvoraussetzungen

Versicherte erhalten Haushaltshilfe, wenn ihnen wegen der Ausführung der Leistung zur Teilhabe die Weiterführung des eigenen Haushalts nicht möglich ist und im Haushalt keine andere Person lebt, die den Haushalt weiterführen kann. Ferner ist Voraussetzung, dass sich im Haushalt ein Kind befindet, das bei Beginn der Haushaltshilfe das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder das behindert und auf Hilfe angewiesen ist. Beachte hierzu auch Abschnitt 2.4.
Soweit vergleichbare Leistungen für denselben Zeitraum von anderen Stellen erbracht werden, sind diese zu berücksichtigen. Hierzu zählen unter anderem Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe (SGB VIII). Leistungen der Pflegekasse werden nicht auf Haushaltshilfeleistungen nach § 74 SGB IX angerechnet (AGDR 4/2014, TOP 5; AGDR 3/2016, TOP 6, AGDR 3/2017, TOP 14.1).
Der Anspruch unterliegt der Verjährungsfrist des § 45 SGB I und verjährt in 4 Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem er entstand (AGDR 3/2017, TOP 14.1).
zum Seitenanfang